OFFICE, RESIDENTAL, URBAN PLANNING

Kronenquartier
Wettbewerb Kronenstrasse

Ein neues Quartier zum Wohnen und Arbeiten im Ehrenfeld
Location
Bochum
Year
2015
Technology
Advanced
Size
10.0000 sqm
Project
Wohnen und Arbeiten
http://architektur-anders.de/wp-content/uploads/2018/06/architektur-anders_BO-kronenquartier_2015_1.jpg
http://architektur-anders.de/wp-content/uploads/2018/05/Kronenstrasse-Bild-13.jpg
http://architektur-anders.de/wp-content/uploads/2016/05/Kronenstrasse-Bild-12.jpg
http://architektur-anders.de/wp-content/uploads/2016/05/Kronenstrasse-Bild-16.jpg
http://architektur-anders.de/wp-content/uploads/2016/05/Kronenstrasse-Bild-11.jpg

Kronenquartier

Title:

Description:

OFFICE, RESIDENTAL, URBAN PLANNING

Kronenquartier
Wettbewerb Kronenstrasse

Ein neues Quartier zum Wohnen und Arbeiten im Ehrenfeld
Location
Bochum
Year
2015
Technology
Advanced
Size
10.0000 sqm
Project
Wohnen und Arbeiten

Das Kronenquartier bereichert das Ehrenfeld um ein Quartier, das die Lebendigkeit und Vielfalt dieses Viertels widerspiegelt und weiterentwickelt. Es entsteht ein Ort, derAltes erhält und Neues hinzufügt, der vorhandene Strukturen aufnimmt und neue Strukturen schafft, großzügig offen und lebendig verdichtet ist,

öffentliche, halböffentliche und private Räume bildet, großstädtisch und zugleich grün ist, der verschiedenste Wohnformen und Generationen verbindet und damit einen modernen Beitrag zur Bochumer Stadtentwicklung leistet. 

Durch den Erhalt der ehemaligen Polsterei und des Möbellagers der Firma Hein de Groot bleibt die Geschichte des Viertels sichtbar und eine ihrer `Landmarks´ unangetastet.  Der dekonstruierte Schriftzug auf der Fassade verdeutlicht dies und weist sowohl auf die ehemalige Nutzung, als auch auf die Weiterentwicklung und das neu Entstandene hin.

Diese beiden Gebäude bilden das Rückgrat des Kronenquartiers. Die neue und ergänzende Bebauung im Vordergrund nimmt die Straßenflucht auf und schmiegt sich auf der linken Seite mit Haus 1 an das bestehende Haus (Kronenstraße 39) an. Auf der rechten Seite bildet sich durch den Winkel des Hauses 4  ein natürlicher Abschluss des Quartiers. Der so entstandene Stadtraum wird durch die Tiefgarage auf ein Plateau angehoben und ermöglicht von dort den ebenerdigen und barrierefreien Zugang sowohl zu den bestehenden als auch zu den neuen Gebäuden. 

Die Freiräume zwischen den Häusern an der Kronenstraße nehmen ein Thema der für die fünfziger Jahre typischen Bebauung im Viertel auf und gewähren gleichzeitig Einblicke in die dahinter stehenden neuen und bekannten Gebäude.

Das Zentrum des Quartiers bildet das Plateau. 

Es ist über eine großzügige Treppe, die zum Verweilen einlädt, und über eine befahrbare Rampe für alle Menschen gut zu erreichen. Alle Gebäude und Einrichtungen ( wie die öffentliche Gemeinschaftsküche, Betreuungsstützpunkt oder Concierge mit Kiosk ) haben von hier aus einen eigenen Zugang. 

Das Plateau ist ein großzügiger und belebter halböffentlicher Raum. Durch die Gestaltung mit Bänken, Begrünung und Wasserbassins und mit der Abgrenzung durch die Anordnung der Gebäude entsteht ein geborgenes und lebendiges Quartier. 

Die bestehende Bebauung hinter den Häusern Kronenstraße 65-69 wird abgerissen und entsiegelt. Hier entsteht der „Kronengarten“, der vom Plateau (über einen Durchgang durch Haus 4), von der Kronenstraße aus und auch über den dahinterliegenden Fußweg zu erreichen ist. Hier finden sich auch Fragmente der Sitzbänke, die sich, von Bäumen unterbrochen, über das Plateau ziehen. Der „Kronengarten“ ist Park, Garten und Spielplatz und schafft ein Mehr an Grün und Lebensqualität inmitten urbaner Architektur. 

Den streng gegliederten Fassaden der bestehenden Gebäude und dem fast symmetrischen und ruhigen städtebaulichen Konzept werden geschichtete und durch Materialwechsel geprägte Gebäude mit ausladenden, begrünten Balkonen und Terrassen entgegengesetzt.

In diesem Spannungsfeld eines klaren, ruhigen und fortführenden städtebaulichen Konzeptes und der sehr modernen und menschlichen Architektur entsteht ein neues lebendiges Quartier: das „Kronenquartier“.